Elvström Super Max – Selbstlenzer bei der Jolle tauschen

Nasse Füsse beim Segeln sind nicht ungewöhnlich, sobald das Wasser bis zu den Knöcheln steht, weil der Selbstlenzer nicht mehr dicht ist, nervt das nur noch… und immer auf den Lenzer achten zu müssen ob er noch seiner Arbeit nach kommt oder das Boot gerade flutet und geschlossen werden muss, lenkt auf Dauer doch zu sehr ab. Irgendwann hatte ich so die Nase voll! Das Wasser sprudelte durch den Lenzer und der 505er kam bei der Freitagsregatta einfach nicht mehr in Fahrt. Ich konnte mich nicht mehr davor drücken den Selbstlenzer beim 505er endlich zu wechseln..

Ob diese Anleitung 100% korrekt ist wie sie ist, kann ich so nicht sagen. Wir wissen doch alle wie es bei Bootsreparaturen abläuft. Einer arbeitet, drei stehen drumherum und am Ende stehen 5 verschiedene Meinungen im Raum wie die Reparatur durchzuführen ist :-D) In meinem Fall kann ich sagen dass das Boot nun dicht ist 🙂

Elvström Super Max - Selbstlenzer bei der Jolle tauschen

Der Ausbau des alten undichten Lenzers ging doch unerwartet einfach. Muttern lösen, alten Lenzer abziehen, alte Gummidichtung entfernen und fertig.

Nun hat klafft ein riesen Loch im Rumpf 🙂

Der alte Elvström Super Max Lenzer ist nun raus. Ein großes Loch klafft nun im Rumpf des 505er

Unter der alten Dichtung haben ich den Rumpf erst mal sauber gemacht.

Anschließend habe ich auf die Fläche SIKA-Flex rauf gemacht und somit die kleinen Unebenheiten aufgefüllt. Anschließend die neue Dichtung eingelegt und den neuen Lenzer angedrückt. Muttern wieder rauf, Handfest angezogen. Nach dem die Arbeiten im Boot erledigt waren ging es unter den 505er um dort den kleinen Spalt zwischen Lenzer und dem Rumpf zu schließen.

Der neue Elvström Super Max Selbstlenzer ist nun verbaut

Hier noch mal der Vergleich vorher und Nacher. Wie mach gut erkennen kann hat der alte Lenzer es wirklich geschafft. Ohne Ende verbogen und die Klappe um das Eindringen des Wassers zu verhindern fehlte ebenfalls.

Vergleich alter und neue Lenzer