Tasche aus altem Segel nähen – Anleitung

So, da ist nun der Beitrag über, wie man aus alten Segeln eine Tasche näht. Wie immer habe ich mich Hals über Kopf in das Thema reingestürzt und nach einigen Youtube Videos und Inspirationsrunden bei Pinterest entschlossen, dass ich es auch schaffen müsste eine Tasche zu nähen. Ja ganz männlich ist das Thema zugegebener Maßen nicht, aber das ist egal 😉 Wichtig, das Klassenzeichen meines 505er musste irgendwie eingebaut werden.

Eines vorweg, den Anspruch auf eine vollständige Anleitung, die für Jedermann geeignet ist, lege ich hier beiseite. Dazu gibt es schon genügend im Internet bei Youtube und Co. Seht diese Anleitung bzw. diesen Beitrag eher als Inspiration und Motivation, dass man kein Profi an der Nähmaschine sein muss, um was originelles hinzubekommen.

Was braucht man nun alles für eine selbstgenähte Tasche aus Segel?

Als erstes muss man eine Vorstellung von dem Bekommen, wie die Tasche am Ende aussehen soll. Aufgrund des einzubauenden Klassenzeichens, waren die Außenmaße für die Tasche schnell klar.

Beim Thema Innenleben/Innentasche, sollte man auch ein paar Gedanken verlieren und sich überlegen, was alles mit der Tasche transportiert werden soll. In meinem Fall, Smartphone und Schlüssel in einer durch Reißverschluss extra Innentasche. Gute Anleitungen und Inspirationen findet man zu Hauf bei Youtube oder Pinterest.

Haltet eure Vorstellungen am besten auf einer Skizze oder Zeichnung fest, um auch den Materialbedarf zu ermitteln und mögliche Denkfehler vorher schon auszuräumen.

Natürlich braucht man nun auch das Material. Im Nähladen um die Ecke, habe ich etwas Stoff für die Innentasche für 15€ gekauft. der Innenstoff soll nicht nur die Transparenz des Mylar-Segelstoffs reduzieren, sondern auch für etwas mehr Formstabilität sorgen.

Reißverschluss oder Reißverschlüsse abhängig davon wie viele Innentaschen ihr einnähen wollt.

Zur Materialliste

  • Außenmaterial, in dem Fall viel altes Segel
  • Stoff für die Innentasche bzw. Innenseiten
  • Einschlagösen 4 Stk.
  • 2m Gummiseil mit einem Durchmesser von 1cm
  • 1 Reißverschluss

Der zeitliche Aufwand hängt natürlich stark von den eigen Fähigkeiten ab und da ich die Tasche verteilt an mehrere Abenden genäht habe, würde ich die Gesamtdauer von 3 Std. schätzen.

und los geht’s mit der Innentasche aus Stoff

Wichtig ist es, zuerst mit dem Innenleben anzufangen! In meinem Fall als erstes mit der kleine Tasche für Handy und Schlüssel, welche in der großen Tasche an der Seite ist.

Normalerweise näht man nun die Innentasche komplett zu Ende und setzt die dann in die Große Tasche/Hülle ein. Doch dazu hatte ich keine Lust mehr. Der Wunsch fix fertig zu werden und Ergebnisse zu sehen überwiegte einfach. Somit entschied ich mich, den Innenstoff nur auf die Innenseite der Vorder-und Rückseite einzunähen. Die Seiten habe ich lediglich mit einer weiteren Lage Mylar verstärkt.

Außenseite

Nach dem die Innentasche fertig war, habe ich mit der Außentasche begonnen und die Seiten an die Vor- und Rückseite angenäht.

Wichtig! Auch diese Tasche wird wieder umgekrempelt, quasi auf Links genäht, damit die Nähte zum Schluss innen sind und nicht außen (sichtbar). Nach dem alles zusammen genäht und Außen Innen ist, wird die Tasche einfach über die offenen Seite umgekrempelt. Das Ergebnis konnte sich schon sehen lassen, zumindest war sichtbar was es werden sollte.

Die Abdeckung/Klappe der Tasche habe ich mir als nächstes vorgenommen. Nach dem die Ränder einfach umgenäht waren, nahm ich weißes Segeltape (vom alten Segel abgezogen), und klebte es rum. Anschließend mit einem Zick Zack Stich festgemacht.

Zum Schluss wurde die Abdeckung/Klappe an die restliche Tasche festgenäht.

Griffe und Umhängeriehmen/Gurt

Eine so große selbst genähte Tasche aus altem Segelstoff, benötigt natürlich noch Griffe zum Tragen und Umhängen. Dazu habe ich oben auf dem Deckel und an den Seiten Einschlagösen befestigt. Aus dem Vorliek des alten Segels, konnte ich 6m dickes Gummiband gewinnen, von dem ich nun etwas 2m für Griff und Gurt abzwackte. Am Ende sieht die Tasche cool aus und ist zu 75% aus „recycelten“ Segel! Neu sind nur die Einschlagösen, der Reißverschluss und der Stoff für die Innentasche und der Faden der zum Nähen verwendet wurde.

weitere Beiträge zu den Themen „alte Segel“ und „Upcycling“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.