505er Mast und Baum

Nach dem der 505er Rumpf soweit ausgebaut und lackiert ist, geht es nun an das Rigg. Für den Miniatur 505er Mast und Baum habe ich einen 8mm Rundstab aus Holz genommen. Eingespannt in den Akkuschrauber, habe ich den auf einen Durchmesser von 4-7mm runtergeschliffen.

Für die 505er Salinge kam wieder das Modellbausperrholz zum Einsatz. Dabei habe ich versucht, soweit es geht die Werte und Winkel aus der 505er Trimmanleitung der Klassenvereinigung umzusetzen. Ganz ist es mir nicht gelungen, da die 1:12 sehr sehr „zart“ geworden wären. Somit habe ich, wie auch an anderen Stellen eine „guten“ Kompromiss gefunden.

Als Baum habe auch wieder eine 8mm Rundstab aus Holz genommen und runter geschliffen. Das kantige Profil habe ich in dem Fall nachempfunden.

Farben

Zur Jugendzeiten hatte ich viele Flugzeug-Modelle von Revell gebaut. Auf diesen Farbkasten griff ich nun auch wieder zurück. Da ich nicht wusste was besser ist, habe ich Aluminium als Spraydose und Aquacolor gekauft. Mit de Spraydose wurde der Mast lackiert und der Baum mit der etwas dunkleren und stumpferen Aluminium Aquacolor gestrichen. Das Ergebnis aus der Spraydose überzeugt! Wenn man nun richtiges Aluminium neben den Mast hält, sieht es täuschend echt aus. Trotzdem werde ich den Baum gestrichen lassen den Mast später mit der Aluminium Aquacolor versuchen zu altern.

Anbauteile

Die Ösen zur Befestigung der Blöcke bestehen aus gebogenen Stahldraht. Um einen Schraubendreher gebogen und mit einer Kombizange gedrückt und gekürzt. Zur Befestigung werden erst zwei Löcher pro Öse gebohrt und dann mit Expresskleber eingeklebt. So ist auch der Lümmelbeschlag zur Befestigung des Großbaumes an den Miniatue 505er Mast entstanden.

Die Wanten bestehen aus doppelt gelegten Sternzwirn und die restlichen Leinen aus Sternzwirn einfach gelegt. Bei der Amazone war ich vor einiger Zeit auf Sternzwirnset mit vielen verschiedenen Farben gestoßen.

Im Original sind die Salinge Metalic-Blau. Ein entsprechendes Pendant bei Revell ist Aquablue.

Galerie

weitere Beiträge zum Modellbau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.