Als krönender Abschluss meines Sommerurlaubs ging es mit ein paar Bekannten auf die Müritz zum Segeln. Am Freitag holten wir das Boot vom Yachtcharterer in Klink ab. Da die bestellte DELPHIA 29 leider einen Ruderschaden hatte bekamen wir eine etwas kleinere PEGAZ 737.  Nach dem unser Gepäck sicher verstaut war, zirkelten wir die PEGAZ 737 mit gefierten Kielschwert aus dem Klinker Hafen. Unser erstes Tagesziel war der Naturhafen im Boltener Kanal den wir bei Sonnenuntergang erreichten.

Tag 1. Boltener Kanal – Naturhafen im Wald

Der Boltener Kanal ist einen Besuch oder eine Übernachtung wert. Wer Segelboote in einem Wald sehen möchte muss dahin. Allein der Anblick der aus dem Wald starrenden Segelmasten ist sehenswert/witzig. Die beidseitige Bewaldung bietet sehr viel Schutz vor dem Wind. Beim Anlegen muss aufgrund der Bäume auch mal nach Oben gesehen werden, nicht am Mast, insbesondere der Klickerer nicht beschädigt wird. „Frische“ Brötchen können morgens auf dem angrenzenden Campingplatz bezogen werden.
[werbung]

Tag 2. Röbeler Bucht und der Warener Hafen

Am Samstag segelten wir nach Röbel in die Röbeler Bucht. Unser Glück oder ein Tipp: Der Hafenmeister hat täglich von 12.30 14.30 Uhr Mittagspause, wodurch die Hafengebühr in der Zeit gespart werden kann. Nach der kurzen Rast führte unsere Route in die Sietower Bucht, bevor wir im Warener Hafen abends für die Nacht festmachten. In Waren genossen wir den Abend bei einer sehr gemütlichen Atmosphere mit Live-Musik und Co.

Doch nehmt euch vor startenden Enten in Acht. Gemütlich in der Plicht sitzend bahnte sich das drohende Unheil mit einem lauten „NACK, NACK, NACK“ an, bevor es vom Fingersteg über unsere Plicht hinweg mehrfach „Flatschte“.  Im Ergebnis des Bombardements stand ein kompletter Klamottenwechsel samt Dusche an ^^.
[werbung]
Wirklich nervend war in dem Hafen der elendig lange Weg vom Gastanleger zu den sanitären Einrichtungen. Die morgenliche Versorgung mit wirklich ofenfrischen Brötchen konnte durch den am Hafen befindlichen Lebensmittelladen sichergestellt werden.

Tag 3. Sietower Bucht

Am Sonntag Vormittag legten wir ab und Segelten stellenweise für die PEGAZ 737 mit sagenhaften 7.2 kn zum Ankern in die Sietower Bucht und anschließend wieder zum Yachtcharter nach Klink.

Das gesamt Wochenende hatten wir perfektes Segelwetter. Ausreichend Wind (2-3 Windstärken), meistens klarer Himmel und angenehme 20° Grad Außentemperatur.

Segeln auf der Müritz