Out-of-the-Box machen die Carrera Digital 132 Fahrzeuge schon viel Spaß. Sie sind von der Qualität gut , dank der hohen Detailtreue ein Hingucker und zu dem fährt sich doch jedes Fahrzeug auf der Bahn anders. Für genügend Abwechslung und Auswahlmöglichkeiten ist seitens Carrera gesorgt. Ein Traum was?

Doch zu Verbessern gibt es trotzdem noch Einiges um die Wagen ganz nach vorne für die Jagd nach den hundertstel Sekunden zu bringen. Fangen wir Schrittweise an und halten die Kosten gering. Ausführungen bis ins kleinste technische Detail können an anderer Stelle im Netz nachgelesen werden 😉



Diese Tipps basieren auf eigene Erfahrung und können auf eigene Gefahr angewendet werden. Da jeder seine Erfahrungen in unterschiedlicher Reihenfolge und Umfang sammelt, können dazu auch andere Meinungen existieren. Zudem können diese Tipps sicherlich auch bei Carrera Digital 124, Carrera Go und den anderen bekannten Rennbahnsystemen (Ninco, Scaletrix,.. ) umgesetzt werden.

1. Schritt – Carrera Reifen anschleifen

Der Standard Carrera Reifen reicht für ein paar wenige Rennen im Wohnzimmer. Fährt man etwas öfter lässt der Gripp des Reifen sehr schnell nach und die Fahrzeuge schleudern um die Kurven, was nicht nur unschön anzuschauen ist, sondern auch noch Zeit kostet.  Etwas Abhilfe bringt das Anschleifen des Hinterreifens mit 400 er Schleifpapier. Das Anrauen des Reifens sorgt wieder für frischen Gripp der ein paar Rennen halten sollte. – keine Kosten, kleine Wirkung

2. Schritt – Reifenwechsel auf Ortmann Reifen

Wer trotz des Anschleifens der Carrera Reifen nicht zufrieden mit dem Gripp ist, der sollte unbedingt die originalen Carrera Reifen (hinten) durch die Ortmann Reifen ersetzen. Dabei ersetzt ihr nur die Hinterräder durch die Ortmann Reifen und nicht die Vorderräder! Nach dem die Reifen ausgetauscht sind, solltet ihr als erstes Prüfen, dass das Gummi nicht auf der Felge rutscht! Rutscht das Gummi, solltet ihr das Gummi unbedingt mit etwas „Alles-Kleber“ punktuell mit der Felge verkleben! Achten auch bei der Ausrichtung des Gummis, dass es richtig auf der Felge sitzt und nicht allzu stark eiert! (am besten vor dem Verkleben)

Die Felgen der Carrera Fahrzeuge sind leider nicht der Hit und können leider besser eiern, als sauber rund zu laufen! Deshalb könnte man auch an dieser Stelle schon darüber nachdenken, gleich die Felgen gegen Dritthersteller Felgen zu tauschen…



Sitzt der Reifen, müsst ihr den Reifen erst mal den richtigen Schliff verpassen. Dazu nehmt ihr erstmal grobes 120er Schleifpapier und schleift die Reifen damit kurzen bei drehenden Reifen kurz an. Anschließend solltet ihr noch mal die Reifen 400er Schleifpapier so lange schleifen, bis die Reifen weitestgehend rund laufen und auf die Auflagefläche sauber auf die Bahn passt. Empfehlenswert ist auch das Anschrägen der Reifenschulter (Kante zwischen der Lauffläche und der Reifenseite).

Nach dem Anschleifen solltet ihr den Reifenabrieb mit etwas Klebeband abziehen. Dazu nehmt ihr Klebeband, drückt es auf den Reifen und zieht es anschließend wieder ab. So bekommt ihr am schnellsten den Reifen sauber.

Ist das getan, könnt ihr ein paar Runden auf der Bahn drehen. Sollte der Gripp noch nicht reichen, müsst ihr erneut Nachschleifen und versuchen den Reifen runder und die Lauffläche flacher zu schleifen.

Die Investition begrenzt hierbei pro Fahrzeug auf 3-4€. Diese Maßnahme bringe allerdings eine deutlich bessere „Straßenlage“.

Ortmann hat eine große Auswahl an Reifen, weshalb für jeden Wagen die richtigen, passenden Reifen dabei sein sollten. Wenn ihr nicht wisst, welche Reifen auf euren Flitzer passen, solltet ihr euch eine aktuelle Ortmann Reifenliste herunterladen und dort nach eurem Wagen suchen. Zu 95% sind alle Carrera Digital 132 Fahrzeuge zu finden! Am Ende jedoch wird die Auswahl meistens auf einen der folgenden Reifen hinauslaufen.

Ortmann Reifen 49aog passt z.B.VW Golf24 24h Nürburgring 2011 (Carrera  30631), Ferrari 458 Italia GT2 (Carrera 30639)

Ortmann Reifen 51b passt auf sämtlichen DTM Fahrzeugen wie Audi A5 DTM T.Scheider No4 (Carrera 30658), AMG Mercedes C Coupe DTM J.Green No5 (Carrera 30659), BMW M3 DTM Bernd Spengler No7 (Carrera 30662), Aston Martin V12 Vantage GT3 Young Driver No007 (30666)

Ortmann 33t passt auf die Audi R18 z.B. Carrera 30637, Carrera 30619

Das wichtigste zum Schluss: wenn ihr einen Wagen auf die Ortmann PU-Reifen umstellt, solltet ihr unbedingt alle Fahrzeuge umstellen, da der Ortmann Reifen durch seinen beim Fahren entstehenden Reifenabrieb den Gripp auf der Bahn verbessert. Habt ihr einen gemischten Fahrbetrieb z.B. mit den Carrera und Ortmann Reifen, werden weder die mit den Standard Carrera Reifen bereiften Fahrzeuge, noch die mit den Ortmann Reifen bereiften Fahrzeuge genügend Gripp auf der Bahn entwickeln. Ähnlich verhält es sich mit Moosgummi Reifen. Also immer eine Sorte an Reifen pro Rennbahn verwenden!

kleine Kosten, große Auswirkung

3. Wagen tiefer legen

Schleudern die Wagen weiterhin zu sehr um die Kurven, gerade bei Fahrten ohne Magneten, könnt ihr den Wagen auch tiefer legen in dem ihr die Reifen weiter runter schleift. Dadurch verringert ihr zwar geringfügig den Reifendurchmesser und auch geringfügig die Höchstgeschwindigkeit, doch dafür könnt ihr etwas schneller um die  Kurven jagen. Zu vernachlässigen sind an dieser Stelle nicht die Vorderreifen! Auch die Vorderreifen müssen an Reifenumfang verlieren, damit der Wagen vorne tiefer kommt und der Leitkiel tiefer in den Slot sinkt. – keine Kosten, kleine Wirkung

4. Vorderräder

Oft kippen die Fahrzeuge auch bei Kurvenfahrten aus dem Slot über das Kurven äußere Rad. Gerade nach dem Runterschleifen der Vorderräder ist dieser Effekt verstärkt zu sehen. Um dieses Problem in den Griff zu bekommen, müsst ihr die Vorderräder mit Nagellack versiegeln. Eine Schicht Nagellack sollte reichen. Zwei Schichten sind besser. Gegebenenfalls müsst ihr die Vorderreifen noch etwas polieren. – kleine Kosten, kleine Wirkung

5. Fahrspaß Tuning

Das entfernen der Magnete ist nicht direkt eine Tuning-Maßnahme. Doch erhöht es deutlich den Fahrspaß und die Kontrolle er Fahrzeuge, bei weniger Verschleiß der Zahnräder und des Motors. Zu dem sinkt auch der Stromverbrauch bei Fahrzeugen ohne Magneten, da der Motor weniger Kraft für den Antrieb aufbringen muss, was sich ebenso auf die Lebenszeit des Fahrzeuges auswirkt.

6. und so weiter..

Wer die ersten fünf Maßnahmen ergriffen und erfolgreich umgesetzt hat, wird schon ein ganz annehmbares Carrera Digital 132 Fahrzeug haben, mit dem er bei den Heimrennen (abgesehen von den Fahrkünsten) vorne mitfahren sollte. Natürlich kann man das Tuning spiel noch viel weiter treiben. Neue Achsen und Felgen von slot.it, über Carbonachsen bis hin leistungsfähigeren Motoren mit bis zu 30000 Umdrehungen pro Minute. Wer es braucht kann es machen.

Meine Mitfahrenden und ich sind bisher mit den fünf beschriebenen Maßnahme sehr zufrieden. Wer weiß wie wir das in ein bis zwei Jahren sehen 😉

Vergesst auch nicht die Tuningmaßnahmen immer allen mitfahrenden Carrera Digital 132 Fahrzeugen zu gönnen, damit die Rennen auf hohen Niveau spannend bleiben.

Fahrzeuge tunen – Carrera Digital 132