Die erste Nacht war von sehr wenig Schlaf geprägt. Durch die Schmerzen bekam ich kein Auge zu. Stattdessen vertrieb ich mir die Zeit mit Radio hören. Dabei fiel mir auf, während NJOY am Tag im Stundentakt ständig die gleichen Titel spielt, läuft nachts wirklich klasse Mucke! Warum geht das nicht auch am Tag? (Diese Frage richtet sich auch an die anderen Radiosender (Antenne MV, Ostseewelle, NDR2, Radio MV) da draußen!)

Die Tage danach

Von Tag zu Tag wurden die Schmerzen weniger. Am ersten Tag (nach der OP) war es noch wirklich sehr schlimm. Glücklicherweise lenkten mich meine neuen Zimmergenossen gut ab. Die ersten Schritte am zweiten Tag zum Klo waren die Hölle. Wirklich, den Hüfteingriff zur Spongiosagewinnung darf man wirklich nicht verachten…

Noch heute am 13 Tag nach der OP, kann ich immer noch nicht schmerzfrei gehen. Ab und an meldet sich dann die Hüfte und gibt mir Ihre Präsenz mit einem unangenehmen Schmerz zu spüren.

Tipps

– Radio hören

– bei Schmerzen nach mehr Schmerzmitteln fragen!

– Drainage-Behälter am Besten am Gestellt der Ente befestigen, damit man die Behälter besser tragen kann

– die Ente lässt sich am besten im Stehen benutzen

– Den Kopf soll man trotz Schmerzkatheder bewegen! Der Schmerzkatheder ist nur ein kleiner Schlauch im Hals ;-). Wer das nicht macht, bekommt einen steifen Hals

– bei Schmerzen unbedingt mehrere Sitz und Liegestellungen ausprobieren! Ich empfand das Sitzen als sehr angenehm.

– regelmäßig den Sitz des Gilchrist Verbandes anpassen. mal etwas locker und wieder etwas fester machen

– den Schwestern ruhig mal was Nettes zum Abschied schenken 😉

Für die Angsthasen unter uns

– Blutabnehmen piekst nur kurz

– Das Entfernen der Drainagen tut nicht weh, das Geräusch, welches die Drains bei rausziehen verursachen hört sich lustig an.

– Fäden ziehen piekst auch nur ein wenig. In Anbetracht dessen, welchen Schmerz ich nach der OP ertragen habe, war das Ziehen der Fäden sehr angenehm.

– Pflasterabziehen…lieber selber machen…Ruckartig abziehen und dabei schnell ausatmen 😉

– Schmerzkatheder legen ist nur unangenehm. Man empfindet nur den Druck am Hals und das Zucken der gereizten Muskeln

– Schmerzkatheder und Schmerztropfe sind was Feines :-)

– prophylaktisch schon mal das Gesicht vor Schmerz verziehen, damit sich die Schwestern mühe geben. Ruhig den Schmerz zugeben, schließlich sind wir Männer 😉

{mospagebreak}

KMG Klinikum Güstrow

– die Ärzte sind alle sehr kompetent (auch beim Thema Schulter!)

– Die Schwestern sind größtenteils nett. Manchmal war zu bemerkten, dass die Schwestern und Pfleger aufgrund der Krankheitsbedingten Unterbesetzung überfordert waren.

– Die Pfleger (Schüler) sind sehr motiviert, was man nicht von allen Schülerinnen behaupten konnte.

– Das Essen im Krankenhaus ist wirklich gut. 4 Mahlzeiten. Werktags kommt meistens jemand rum und fragt, was man essen möchte.

– Die Zimmer und das gesamte restliche Haus sind schön. Das Bad (bei geschlossener Duschkabine) ist für „Behinderte“ etwas zu klein.

– Die Stationen sind alle gut ausgeschildert

– Die Physiotherapie im Krankenhaus ist soweit in Ordnung. Könnte sich aber gerne etwas mehr Zeit für die Patienten nehmen

– Radio ist kostenlos, TV (leider nur 10 Sender) kostet einen kleinen täglichen Obolus.

– Im Großen und Ganzen ist das Klinikum zu empfehlen

Vielen Dank

Über diesem Wege möchte ich mich doch bei der gesamten E3 für die Gute Versorgung bedanken. Bedanken möchte ich mich auch bei meiner Freundin, die für mich einen ewig weiten Weg auf sich nahm, um mich etwas aufzubauen :-) Meine Zimmergenossen darf ich natürlich auch nicht vergessen. Vielen Dank an Martin (Kreuzbandriss), Mario (Hüfte), Jürgen (Hüfte), Mario (Schrauben), Michael (Kreuzband) für die unzähligen lustigen Stunden, die manchmal nicht ganz schmerzfrei waren…und natürlich bei meiner Familie, ganz besonders bei meiner Tante, für die unzähligen Besuche.

Fachliches und Unfachliches

Da ich mich vor vielen Jahren zur Ausbildung des Fachinformatiker entschied, bitte ich unfachliches oder falsch ausgedrückte Bezeichnungen und Beschreibung in den gesamten 3 Teilen zu entschuldigen :-)

Links

Nachbehandlungschemen für Schultereingriff

Physiotherapie bei Schultergelenksendoprothese nach Humeruskopffraktur

SHOULDER SURGERY (ausführliche Informationen zu Schulteroperationen und der Therapien)

Schulterluxation bei Wikipedia

Spongiosa

KMG Kliniken

Teil 3 – Die Tage nach der Schulteroperation

Hinterlasse eine Antwort