Gerade wenn man Drucker in eine Remotedesktopumgebung integrieren möchte macht es sich ganz gut wenn man die bereits auf den Clients installierten Druckertreiber verwendet (falls kompatibel 32/64Bit). Aber auch wenn mal die Druckertreiber nicht zu Hand sind und sich auch nicht so schnell im Internet finden lassen, kann sich im Handumdrehen die Treiber von einem bestehenden Client exportieren/importieren
Dazu öffnet ihr mit regedit die Registry des Clients, auf dem der Treiber bereits im Einsatz ist und exportiert werden soll. Wechselt nun zum folgenden Registry key:

HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Print\Environments\Windows x64\Drivers\Version-3\

Oder bei 32Bit Systemen zu:

HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Print\Environments\Windows NT x86\Drivers\Version-3\

Nun sollten alle Drucker zu sehen sein, die in dem System eingerichtet sind. Nun klickst du auf den entsprechenden Drucker dessen Treiber exportiert werden soll und öffnest anschließend den Key „InfPath“. Nun wissen wir wo der Treiber auf dem Client liegt.
z.B. C:\Windows\System32\DriverStore\FileRepository\hpcu175u.inf_amd64_neutral_3a55bc5c34503f8a\hpcu175u.inf
In meinem Bespiel ist es der Ordner „hpcu175u.inf_amd64_neutral_3a55bc5c34503f8a“ in „C:\Windows\System32\DriverStore\FileRepository“
Den gesamten Ordner kannst du nun als Quelle für die weiteren Druckerinstallation angeben.

windows_druckertreiber_exportieren_importieren7

Windows Druckertreiber exportieren und importieren