Ich bekomme Plaque…Im Spiegel oder Stern laß ich gestern bei meinem Artz des Vertrauens einen Artikel über die Steuerbelastung der armen Bürger.
Es ging darin um einen Stahlbauunternehmer der sich darüber erzaehlte, wie teuer die Arbeit in Deutschland Sie und  wie wir doch nach Strich und Fahden von der Politik und deren ach so feinen Politikern verarscht werden.
Um  ca 75 Cent mehr auf der Hand (netto) zu haben, muß der heutige Arbeitgeber etwa 2,50 Euro mehr aufbringem.
Wenn man dazu noch bedenkt das von dem hart verdienten Lohn auch noch der Bärenanteil mehrfach an der Zapfsäule und Co. versteuert wird, kommt mir doch der Eindruck nah, dass wir nur noch für den Stadt und seinem politischen Hochadel wie zu Zeiten Ludwigs des 14. arbeiten. ‚Der Pöbel schuftet für den Luxus und dem Vergnügen des Hochadels.‘ Ist das wirklich der richtige Weg die Arbeit so teuer zu machen?
Anstelle bei uns weiter in den schon so leeren Geldbeutel zu greifen, sollte der „liebe“ Staat mal den eigenen Gürtel enger schnallen. Aber wer möchte schon gerne selber auf etwas verzichten? Stattdessen ist es doch viel einfacher und schöner, die Anderen (das Volk, den Pöbel),  bluten zu lassen und sich anschließend mit dem falschen Erfolg, der auf unseren KOsten entstand zu prahlen. Danke ihr lieben Politiker.
Die Gier nach dem Geld der Tüchtigen
Tagged on:             

Hinterlasse eine Antwort